Stock Image

Syntaktische Rekonstruktion zwischen Kognition und Semantik - das Fallbeispiel des Genitivs im Indogermanischen

Katharina Zipser

Published by LINCOM/München, 2016
ISBN 10: 3862887138 / ISBN 13: 9783862887132
New / Softcover / Quantity Available: > 20
From LINCOM GmbH (München, Germany)
Available From More Booksellers
View all  copies of this book
Add to basket
List Price:
Price: £ 50.65
Convert Currency
Shipping: £ 5.19
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

Save for Later

About the Book

Bibliographic Details


Title: Syntaktische Rekonstruktion zwischen ...

Publisher: LINCOM/München

Publication Date: 2016

Binding: Softcover

Book Condition: Neu

Dust Jacket Condition: Neu

Description:

Syntaktische Rekonstruktion zwischen Kognition und Semantik - das Fallbeispiel des Genitivs im Indogermanischen. Katharina Zipser. Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Der Genitiv gilt gemeinhin als schwer zu klassifizierender Kasus. Weder bezüglich seiner formalen Gestalt, Herkunft und diachronen Entwicklung, noch bezüglich seiner Bedeutung oder Rolle im System herrscht Einigkeit. Verantwortlich für den wissenschaftlichen Dissens sind auf formaler Seite der Synkretismus von Genitiv und Ablativ, außerdem die Konkurrenz, die der Genitiv durch das Adjektiv erfährt, sowie auf semantischer Seite die Vielzahl an Funktionen, die dieser Kasus adverbal und adnominal scheinbar zu übernehmen imstande ist. Dieser Beitrag sichtet die wissenschaftliche Diskussion und versucht, der ,Genitiv-Frage‘ im Indogermanischen unter Beizug universaler Beobachtungen näher zu kommen. Konkret wird der Ausdruck der Possessivität als zentrales Aufgabengebiet des Genitivs sowie eine Entstehung aus einem Lokalkasus, und zwar dem Ablativ, angenommen. Was die Verteilung von Genitiv und Adjektiv betrifft, die insbesondere im Plural formale Nähe zeigen, wird für ein ursprüngliches System von unmarkiertem Adjektiv versus markiertem Genitiv in einer intern rekonstruierten Vorstufe argumentiert. Dieses wird von geneuerten System mit markiertem Adjektiv versus unmarkiertem Genitiv abgelöst. Der Übergang scheint im vergleichend rekonstruierten Indogermanischen noch im Gange befindlich zu sein, zumal sich in den unterschiedlichen Einzelsprachen uneinheitliche Markiertheitsverhältnisse von Genitiv und Adjektiv zeigen. ISBN 9783862887132. LINCOM Studies In Indo-European Linguistics 47. 62pp. 2016. Bookseller Inventory # ABE-19015258535

About this title:

Synopsis: Syntaktische Rekonstruktion zwischen Kognition und Semantik - das Fallbeispiel des Genitivs im Indogermanischen. Katharina Zipser. Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Der Genitiv gilt gemeinhin als schwer zu klassifizierender Kasus. Weder bezüglich seiner formalen Gestalt, Herkunft und diachronen Entwicklung, noch bezüglich seiner Bedeutung oder Rolle im System herrscht Einigkeit. Verantwortlich für den wissenschaftlichen Dissens sind auf formaler Seite der Synkretismus von Genitiv und Ablativ, außerdem die Konkurrenz, die der Genitiv durch das Adjektiv erfährt, sowie auf semantischer Seite die Vielzahl an Funktionen, die dieser Kasus adverbal und adnominal scheinbar zu übernehmen imstande ist. Dieser Beitrag sichtet die wissenschaftliche Diskussion und versucht, der ,Genitiv-Frage' im Indogermanischen unter Beizug universaler Beobachtungen näher zu kommen. Konkret wird der Ausdruck der Possessivität als zentrales Aufgabengebiet des Genitivs sowie eine Entstehung aus einem Lokalkasus, und zwar dem Ablativ, angenommen. Was die Verteilung von Genitiv und Adjektiv betrifft, die insbesondere im Plural formale Nähe zeigen, wird für ein ursprüngliches System von unmarkiertem Adjektiv versus markiertem Genitiv in einer intern rekonstruierten Vorstufe argumentiert. Dieses wird von geneuerten System mit markiertem Adjektiv versus unmarkiertem Genitiv abgelöst. Der Übergang scheint im vergleichend rekonstruierten Indogermanischen noch im Gange befindlich zu sein, zumal sich in den unterschiedlichen Einzelsprachen uneinheitliche Markiertheitsverhältnisse von Genitiv und Adjektiv zeigen. ISBN 9783862887132. LINCOM Studies In Indo-European Linguistics 47. 62pp. 2016.

"About this title" may belong to another edition of this title.

Bookseller & Payment Information

Payment Methods

This bookseller accepts the following methods of payment:

  • American Express
  • MasterCard
  • Visa

[Search this Seller's Books]

[List this Seller's Books]

[Ask Seller a Question]

Bookseller: LINCOM GmbH
Address: München, Germany

AbeBooks Bookseller Since: 02 December 2009
Bookseller Rating: 5-star rating

Terms of Sale:

Versandkosten berechnen sich nach Gewicht, Informatinen dazu
auch über unsere Webseite www.lincom.eu.


Shipping Terms:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Store Description: Academischer Buchverlag