Zeitschrift für Musik. Monatsschrift für eine geistige Erneuerung der deutschen Musik, gegründet 1834 als "Neue Zeitschrift für Musik" von Robert Schumann. 107.Jahrgang 1942, Hefte 1-8 und 10-12

Bosse, Gustav (Herausgeber):

Published by Regensburg Gustav Bosse Verlag,, 1940
From Galerie für gegenständliche Kunst (Kirchheim unter Teck, Germany)

AbeBooks Seller Since 31 March 2015

Quantity Available: 1

Buy Used
Price: £ 202.34 Convert Currency
Shipping: £ 16.90 From Germany to U.S.A. Destination, Rates & Speeds
Add to basket

About this Item

(Fortsetzung der Beschreibung von Nr.15772): . . . Nationalsozialistisches Symphonieorchester (München), Übersicht über sämtliche Konzertreisen 1940/41 im gesamten Reichsgebiet (Gaue Bayerische Ostmark bis Wartheland) - großformatige Anzeigen "Konzertveranstaltungen der Gauhauptstadt Posen in der Aula der Universität" und "Steirisches Musikschulwerk / Staatliche Hochschule für Musikerziehung Graz / Steirische Landesmusikschule Graz / Musikschulen für Jugend und Volk in 18 Kreisstädten des Gaues Steiermark" - Das Genie schafft für das ganze Volk. Rede von Gauleiter und Reichsstatthalter Dr.Sigfried Uiberreither / Graz zur Semestereröffnung des Musikschulwerkes - Landschaftlicher Musikaufbau, dargestellt am Beispiel der Steiermark, von Felix Oberborbeck/Graz - Hugo Wolf in den Aufzeichnungen von Hermann Bahr - Sudetendeutscher Musikherbst - Willibald Gurlitt, Unser Weihnachtssingen - Das Fürstengeschlecht der Esterhazy und seine Beziehungen zu den Klassikern der deutschen Musik. Mäzenatentum in der deutschen Musik I, von Roland Tenschert/Wien - Musiker- und Musikgedenktage im Jahre 1940 und 1941 - Kamillo Horn, ein deutscher Künstler (sudetendeutsche Komponist, seit Jahrzehnten in Wien) - Hitlerjugend singt und spielt für die Front, von Helmut Bräutigam/Leipzig. - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Soldaten und Rüstungarbeiter waren diesmal die Bayreuthfahrer. Ein Wunschtraum Richard Wagners ist damit in Erfüllung gegangen, er wollte seine Kunst dem ganzen Volke schenken, und "Volk" war ihm der Inbegriff all derjenigen, welche eine gemeinschaftliche Not empfinden. Und sie haben gemeinschaftliche Not empfunden: Soldaten, die in schweren Kampfesstunden siegreichen Schlachten schlugen, Arbeiter, die ihnen die Waffen dazu schmiedeten. Sie alle sahen nun das Urbild des deutschen Menschen, wie es Richard Wagner sah: Jung-Siegfried, der ob seiner Unerschrockenheit als einziger in der Welt das Schwertzu schmieden vermochte, mit dem das Plutokraten-Ungeheuer zu überwinden war . . ." / (Siegfried Uiberreither): " . . ., daß der Führer seine ostmärkische Heimat heimgeführt hat ins Mutterland. Mehr als zwei Jahre sind vergangen, seit er uns zu seinen Vertretern in den ostmärkischen Gauen bestellt hat und damit die Lenkung seiner engeren Heimat in unsere Hände legte. Groß und schwer war die Verantwortung, die sich damals auf unsere Schultern senkte, denn wir fanden, wohin wir blickten, auf allen Gebieten des Lebens nur Trümmerfelder vor. Auf dieses Land hatte zwei Jahrzehnte hindurch die bittere Not ihre kalte Hand gelegt. Die Männer aber, die dazu berufen gewesen wären, die Not zu bannen, hatten diesem Land stattdessen die Ehre genommen, sie machen diese alte Mark des Reiches zum Spielball volksfremder und volksfeindlicher Mächte. Ein Land aber, dem die Ehre und Freiheit genommen ist, kann nimmer sich behaupten, . . . muss unter den heimtückischen Schlägen volksfremde Elemente langsam zerbrechen. Der Führer hat einmal das destruktiven Wirken volksfremder Mächte umrissen: die Verhöhnung gegebener kulturgeschichtlicher Arbeiten, Lächerlichmachung ehrwürdiger kunstgeschichtlicher Denkmäler, Verspottung heiliger kultureller Überlieferungen, zynische Parodierung unsterblicher Meisterwerke bis zur widerlichen Veralberung, bewusste Verzerrung kunstgeschichtlicher Auffassung ins Gegenteil, Vernarrung des gesunden natürlichen Menschheitsempfindens, die Kultivierung des Abscheulichen und Hässlichen, des betont Krankhaften . . ." Versand an Institutionen auch gegen Rechnung Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2000. Bookseller Inventory # 915772

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Zeitschrift für Musik. Monatsschrift für ...

Publisher: Regensburg Gustav Bosse Verlag,

Publication Date: 1940

Store Description

www.galerie-im-netz.de

Visit Seller's Storefront

Terms of Sale:

Versandantiquariat: Galerie für gegenständliche Kunst ____Max-Eyth-Str. 42 - 73230 Kirchheim unter Teck___Telefon: 07021-76646___e-Mail: info@galerie-im-netz.de ___UID / VAT: DE145929610 ___Bitte beachten Sie bei diesem Titel insbesondre Nr. 9 unserer AGB! Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen, Stand 01.01.2015 1. Allgemeines - Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Eigentumsvorbehalt 4. Vergütung 5. Gefahrübergang 6. Gewährleistung 7. Haftungsbeschränkungen und -freistellung 8. Datenschutz...

More Information
Shipping Terms:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Detailed Seller Information

List this Seller's Books

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express

Check