Der Ursprung des Judenhasses

Mieses, Matthias:

Published by Berlin / Wien, Benjamin Harz Verlag,, 1923
Used / Hardcover / Quantity Available: 1
From Galerie für gegenständliche Kunst (Kirchheim unter Teck, Germany)
Available From More Booksellers
View all  copies of this book
Add to basket
Price: £ 51.80
Convert Currency
Shipping: £ 15.84
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

Save for Later

About the Book

Bibliographic Details


Title: Der Ursprung des Judenhasses

Publisher: Berlin / Wien, Benjamin Harz Verlag,

Publication Date: 1923

Binding: Hardcover

Edition: 1st Edition

Description:

Vollständige Ausgabe im Original-Verlagseinband (Ganzleinen / Leinen / OLn / Ln 8vo im Format 17,5 x 25 cm) mit Rücken- und Deckeltitel sowie Kopffarbschnitt, X+582 Seiten. - Aus dem Inhalt: Vorwort - Der arisch-semitische Rassengegensatz - Die Juden als Semiten - Semitisch-arische Rassemischungen - Semitische und arische Sprachen - Asien und Europa - Der psychische Gegensatz - Semitische und arische Staatswesen - Die militärische Veranlagung - Ist die Wirkung des Semitismus zersetzend (Phönizier und Griechen / Syrer und Griechen / Kleinasiatischer Kultureinfluss zum Teil semitisch? Phönizier und die lateinische Welt / Syrer und Römerturm / Araber und Europa / Semiten und vor klassisches Europa / Semiten und orientalische Arier / Semiten und sonstige Allophyle / Juden in Europa: Einführung des Monotheismus, Juden in der Diaspora unter Ariern / Kulturverändernde psychische Eigenart der Antisemiten) - Die Kultureigenart der Juden - Konfession und Eigenart - Die jüdischen Kultureigentümlichkeiten und der modernen Interkonfessionsalismus - Der jüdische Wucher und der Judenhass - Diverse wirtschaftliche Motive des Judenhasses-Der Religionshass - Hassmotive bei den alten Judenfeinden - Der Judenhass als Religionshass - Das Fortfallen der Regel Religionsverschiedenheit und der Judenhass - Jüdischer Glaube und jüdischer Nationalismus - Rassendisposition der Religion? - Warum wollten die Juden keine Christen werden? - Die Schuld der Intoleranz - Die Juden und ihre Leiden - Wie löst man die Judenfrage? (Assimilation/Zionismus/Humanität). - ". . . Das Leid der Juden bildete am Vorabend der französischen Umsturzes kein Thema für allerhand rassentheoretische Schwefler, das Weh des ewigen Volkes packte zu jener Zeit tiefinnerlich jeden edeldenkenden Menschen, bei dem Weltanschauung und ethischer Fortschritt harmonisches Gleichgewicht behielten. Kaiser Josef II, der Klosterstürmer, riss die Mauern des Ghettos nieder. Klopstock sang anlässlich des Toleranzediktes dieses aufgeklärten Monarchen . . . Israel bittet um kein Mitleid, Israel verlangt kein Erbarmen, Israel weist ebenso die ausgeklügelten Anschwärzungen der Feinde stolz zurück, es fordert Gerechtigkeit, voraussetzungslose Beurteilung; es erwartet vom Sieg der Humanität, der doch einmal kommen muss, auch das Ende seines Leidens, den Schluss aller konfessionellen Hetze, den großen Sabbat der Weltgeschichte, die messianische Ruhe- und Glücksperiode für den ewigen Wanderer" - Veröffentlichung des galizischen Kulturhistorikers Mathias Mieses, der vor allem auf dem Gebiet der vergleichenden Kulturgeschichte tätig war. Er verfolgt die Erscheinung des Antisemitismus historisch bis zurück ins Altertum zur Antike und untersucht anschließend, was alles dem Judenhass als Vorwand für Benachteiligung, Verfolgung und Pogrome diente: Kultureigenarten, wirtschaftliche Motive, Religionshaß, Rassendisposition der Religion, Intoleranz u.a., und erörtert Lösungsmöglichkeiten. - Erste Auflage, EA, Erstausgabe in guter Erhaltung (Einband mit leichten Gebrauchsspuren, einige Stockflecken, sonst tadellos Bitte beachten Sie: Auf Grund der besonderen Versandkostenvorgaben vom ZVAB und Abebooks, kann es bei schwereren oder mehrbändigen Werken zu höheren Portokosten kommen, da der Preis sich nicht am Gewicht, sondern nach der Anzahl der Artikel richtet. Sprache: Deutsch. Bookseller Inventory # 18634

Bookseller & Payment Information

Payment Methods

This bookseller accepts the following methods of payment:

  • American Express
  • Check
  • MasterCard
  • Visa

[Search this Seller's Books]

[List this Seller's Books]

[Ask Bookseller a Question]

Bookseller: Galerie für gegenständliche Kunst
Address: Kirchheim unter Teck, Germany

AbeBooks Bookseller Since: 31 March 2015
Bookseller Rating: 4-star rating

Terms of Sale:

Versandantiquariat: Galerie für gegenständliche Kunst ____Max-Eyth-Str. 42 - 73230 Kirchheim unter Teck___Telefon: 07021-76646___e-Mail: info@galerie-im-netz.de ___UID / VAT: DE145929610 ___Bitte beachten Sie bei diesem Titel insbesondre Nr. 9 unserer AGB! Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen, Stand 01.01.2015 1. Allgemeines - Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Eigentumsvorbehalt 4. Vergütung 5. Gefahrübergang 6. Gewährleistung 7. Haftungsbeschränkungen und -freistellung 8. Datenschutz...

[More Information]

Shipping Terms:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Detailed Seller Information