Stock Image

Stärkten oder schwächten Mehrparteienwahlen in Uganda die Autokratie von Präsident Museveni? Oder hatten sie auf Stärkung und Schwächung keine Auswirkungen?

Elisabeth Rowley

ISBN 10: 3656948739 / ISBN 13: 9783656948735
Published by GRIN Verlag Gmbh Apr 2015, 2015
New Condition: Neu Taschenbuch
From Agrios-Buch (Bergisch Gladbach, Germany)

AbeBooks Seller Since 11 January 2012

Seller Rating 5-star rating

Quantity Available: 1

Available from more sellers

View all  copies of this book
Buy New
List Price:
Price: £ 40.09 Convert Currency
Shipping: £ 14.82 From Germany to U.S.A. Destination, Rates & Speeds
Add to basket

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express

Check PayPal Invoice Bank/Wire Transfer

About this Item

Neuware - Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Afrika, Note: 1,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Politische Wissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit behandelt die Frage nach der Bedeutung von Mehrparteienwahlen für die Stärkung oder Schwächung der Autokratie Uganda. Am 28. Februar 2003 überraschte Ugandas Präsident Yoweri Kaguta Museveni nationale und internationale Beobachter mit der Nachricht, seine Regierung würde über die Einführung eines Mehrparteienwahlsystems diskutieren (vgl. Makara et al. 2007: 1). Uganda zählte zu jener Zeit zu den wenigen Staaten des Afrikas südlich der Sahara, in denen Parteiaktivitäten verboten waren (vgl. Lindberg 2009: 28). Die politischen Akteure stellten sich ein Uganda mit Mehrparteienwahlen erheblich anders vor als ein Uganda ohne Mehrparteienwahlen. In einem Fall schrieben sie Mehrparteienwahlen eine Musevenis Autokratie unterminierende Bedeutung zu, im anderen Fall eine seine Autokratie stützende Bedeutung. Diese Arbeit betrachtet, ob sich eine dieser Hoffnungen erfüllt hat. Stärkten oder schwächten Mehrparteienwahlen in Uganda die Autokratie von Präsident Museveni Oder, auch das ist denkbar, hatte die Einführung von Mehrparteienwahlen auf die Stärkung oder Schwächung keine Auswirkungen So lauten meine zentralen Fragestellungen. 92 pp. Deutsch. Bookseller Inventory # 9783656948735

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Stärkten oder schwächten Mehrparteienwahlen ...

Publisher: GRIN Verlag Gmbh Apr 2015

Publication Date: 2015

Binding: Taschenbuch

Book Condition:Neu

About this title

Reseña del editor:

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Afrika, Note: 1,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Politische Wissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit behandelt die Frage nach der Bedeutung von Mehrparteienwahlen für die Stärkung oder Schwächung der Autokratie Uganda. Am 28. Februar 2003 überraschte Ugandas Präsident Yoweri Kaguta Museveni nationale und internationale Beobachter mit der Nachricht, seine Regierung würde über die Einführung eines Mehrparteienwahlsystems diskutieren (vgl. Makara et al. 2007: 1). Uganda zählte zu jener Zeit zu den wenigen Staaten des Afrikas südlich der Sahara, in denen Parteiaktivitäten verboten waren (vgl. Lindberg 2009: 28). Die politischen Akteure stellten sich ein Uganda mit Mehrparteienwahlen erheblich anders vor als ein Uganda ohne Mehrparteienwahlen. In einem Fall schrieben sie Mehrparteienwahlen eine Musevenis Autokratie unterminierende Bedeutung zu, im anderen Fall eine seine Autokratie stützende Bedeutung. Diese Arbeit betrachtet, ob sich eine dieser Hoffnungen erfüllt hat. Stärkten oder schwächten Mehrparteienwahlen in Uganda die Autokratie von Präsident Museveni? Oder, auch das ist denkbar, hatte die Einführung von Mehrparteienwahlen auf die Stärkung oder Schwächung keine Auswirkungen? So lauten meine zentralen Fragestellungen.

"About this title" may belong to another edition of this title.