Portrait engraving of Georg Jung, Mitglied der Preuss. constit. Versammlung für Berlin.

JUNG, Georg.

From Krul Antiquarian Books (Hoofddorp, Netherlands)

AbeBooks Seller Since 14 October 2005 Seller Rating 3-star rating

Quantity Available: 1

Buy Used
Price: £ 33.90 Convert Currency
Shipping: £ 27.43 From Netherlands to U.S.A. Destination, rates & speeds
Add to basket

About this Item

ca. 1850. Engraved by J. L. Raab, 22 x 14 cm in passe-partout. - Meyers Konversations-Lexikon, No.1072. Georg Gottlob Jung (2. Januar 1814 in Rotterdam; - 8. Oktober 1886 in Berlin) war ein zunächst demokratischer und später nationalliberaler preußischer Politiker. Jung studierte zwischen 1834 und 1836 Rechtswissenschaften in Bonn und Berlin. Anschließend trat er in den preußischen Justizdienst ein. Wegen eines Konflikts mit dem Justizminister trat er auf eigenen Wunsch aus dem Staatsdienst aus. Jung war Junghegelianer und Verfasser demokratisch orientierter politischer Schriften. Im Jahr 1842 gehörte er zu den Mitbegründern der Rheinischen Zeitung. In einer 1848 erschienen Selbstdarstellung in der Vossischen Zeitung und seinem Wahlaufruf äußerte er, dass er seit seiner frühsten Jugend an jeder entscheidenden Bewegung in Preußen teilgenommen hätte. Danach war er auch Mitarbeiter der Halleschen und später des Deutschen Bürgerbuchs von 1845. - Während der Revolution von 1848/49 war er führend in der Berliner demokratischen Bewegung aktiv. Bereits im Vormärz war Jung Präsident des politischen Clubs in Berlin und war im Mai 1848 an der Umwandlung in den demokratischen Club beteiligt. Am 22. März 1848 war er einer der Hauptredner bei der Beerdigung der Märzgefallenen. Heinrich von Treitschke charakterisierte ihn später als einen schöngeistigen und wohlhabenden Bohemien, der die Opposition nach Heines Weise wie einen kurzweiligen Sport betrieb. - Jung war 1848 Mitglied der Preußischen Nationalversammlung. Als politische Zielsetzung formulierte er in der Vossischen Zeitung vor der Wahl. "Ich bin nicht der vielfach laut werdenden Ansicht, dass in Frankfurt unsere Angelegenheiten entschieden würden, und von diesem Centralpunkt Deutschland Alles zu empfangen habe. 1. Preußen lässt sich keine Verfassung aufdrängen, sondern reguliert sie selbst. Es ist gerne bereit, sobald eine kräftige Bundesverfassung in Aussicht steht, zu derselben die Souveränitätsrechte zu opfern, ohne die ein Bundesstaat unmöglich ist. 2. Die constituierende Versammlung in Berlin ist das Organ des souveränen preußischen Volkes, so lange bis die Verfassung von ihr vollendet ist."-Demonstrativ blieb Jung wie auch andere Linke der Eröffnung der Nationalversammlung im Berliner Stadtschloss durch Friedrich Wilhelm IV. fern. Zusammen mit Eduard von Reichenbach gehörte Jung zur entschiedensten Linken. So forderte sie: die absolute Souveränität des Volkes, ein Einkammersystem, keine Vetomöglichkeit für den König und die alleinige Zuständigkeit der Erarbeitung der Verfassung durch das Parlament.- Im Parlament zeichnete er sich weniger durch wirklich konstruktive Redebeiträge, sondern durch eine drastische und radikale Ausdrucksweise aus. Dies brachte ihm zeitweise eine große Popularität bei den unteren Schichten in Berlin ein. Weshalb diese später nachließ, ist unbekannt. - Mit seiner Anfrage zu den militärischen Aktivitäten rund um das Zeughaus trug Jung zur Verschärfung der politischen Stimmung in Berlin bei, die später in den Berliner Zeughaussturm gipfelte. - Im Jahr 1849 wurde Jung in die zweite Kammer des preußischen Landtages gewählt. Er stand politisch auch dort auf der äußersten Linken. Nach dem Ende der Reaktionsära wurde er erneut politisch aktiv. Zwischen 1863 und 1867 und noch einmal zwischen 1869 und 1876 war er Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses. Dabei war er Mitglied zunächst der Fortschrittspartei und seit 1867 der Nationalliberalen Partei. (Wikipedia). KEYWORDS:germany/berlin/rotterdam/maps. Bookseller Inventory # 55043

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Portrait engraving of Georg Jung, Mitglied ...

Store Description

We specialize in old and rare books on voyages, travel, colonial and maritime history and original photographs of the 19th & 20th century. We offer digital catalogues relating to our specialities several times a year. If you also would like to receive these lists online, please let us know your e-mail address and we will include you in our e-mail mailing-list. You can also view the catalogues on the website of the ilab/lila: ilab.org Alternatively you are welcome to visit our website krulantiquarianbooks.nl to browse our frequently updated inventory. You can search in one of the main directories: Books, Photographs or Maps and Prints with a search form, or you can search in our subject catalogues. Requests and orders can be placed by using our shopping cart. We are members of the Nederlandsche Vereeniging van Antiquaren (NVvA) and the International League of Antiquarian Booksellers (ILAB).

Visit Seller's Storefront

Terms of Sale:

Postage and insurance is additional. We accept Visa, Master Card and PayPal.

Shipping Terms:

Orders usually ship within 2 business days. Shipping costs are based on books weighing 2.2 LB, or 1 KG. If your book order is heavy or oversized, we may contact you to let you know extra shipping is required.
Shipping costs will be accurate calculated after ordering of items. Please ask for excact shipping rates, special for better rates on smaller items.

List this Seller's Books

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express

PayPal Bank Draft Bank/Wire Transfer