Stock Image

Die Kleinplastiken von James Pradier

Isabel Hufschmidt

ISBN 10: 3838200101 / ISBN 13: 9783838200101
Published by Ibidem-Verlag Mai 2011, 2011
New Condition: Neu
From Agrios-Buch (Bergisch Gladbach, Germany)

AbeBooks Seller Since 11 January 2012

Seller Rating 5-star rating

Quantity Available: 1

Buy New
Price: £ 107.83 Convert Currency
Shipping: £ 8.64 From Germany to United Kingdom Destination, Rates & Speeds
Add to basket

About this Item

Neuware - Kleinplastik als begehrtes Kaufobjekt ist keine Randerscheinung im französischen Kunstbetrieb des 19. Jahrhunderts. Die Bildhauerei sah sich einem rasch wachsenden industrialisierten Markt für Kleinplastiken und kunstgewerbliche Objekte gegenüber. Der Fortschritt in der Mechanisierung erfaßte die Bildenden Künste, und besonders auch die Bildhauer wußten bald den kunstgewerblichen Charakter ihrer Kunstgattung zu nutzen. Sowohl der technische Fortschritt und das Wachstum der zur Verfügung stehenden privaten Kapitals als auch die Protegierung durch die Regierung begünstigten die Expansion des Marktes für seriell gefertigte Skulpturen und Plastiken, den Produktionsfirmen und Einzelhändler zu bedienen wußten. Bronzemanufakturen und -händler beherrschten hier die Kommerzialisierung im besonderen Maße im Vergleich zu den kapitalschwächeren Investitionen im Bereich der Produktion von Terrakotten und Werken in Gips. Das Gebiet der reproduzierbaren Bronzeplastik war eng mit der Leistung spezialisierter Fachkräfte und technischen Neuentwicklungen verbunden, die durch Patente geschützt wurden. Um die Situation der kommerzialisierten Skulptur zu erfassen, lenkt Isabel Hufschmidt in ihrer Studie den Blick auf den Bildhauer James Pradier (1790 - 1852). Dieser war im Paris der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts einer der prominentesten, produktivsten und erfolgreichsten Künstler, die sich der Kleinplastik zuwandten, um sie in Kooperation mit Gießern seriell herstellen zu lassen und einem breiten Publikum sowohl über Kataloge anzubieten als auch in Verkaufsräumen von Gießerunternehmen zu präsentieren. Mit Themenvielfalt und guten Kontakten zu den Gießern mischte Pradier in den oberen Rängen der industriellen Bildhauerei mit und kann so prototypisches Exempel eines Künstlers dienen, der sich uns als selbstbewußter 'Industrieller' und 'Unternehmer' im saint- simonistischen Sinn präsentiert. Die kommerziellen Ambitionen Pradiers werden dahingehend in Relation zum Werkkonzept untersucht, wobei Arbeiten, die Eingang in die Kommerzialisierung gefunden haben, ikonographisch wie ikonologisch analysiert werden, verbunden mit Fragestellungen zum Verhältnis von Kommerz und Ästhetik. 604 pp. Deutsch. Bookseller Inventory # 9783838200101

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Die Kleinplastiken von James Pradier

Publisher: Ibidem-Verlag Mai 2011

Publication Date: 2011

Binding: Buch

Book Condition:Neu

About this title

Synopsis:

Kleinplastik als begehrtes Kaufobjekt ist keine Randerscheinung im französischen Kunstbetrieb des 19. Jahrhunderts. Die Bildhauerei sah sich einem rasch wachsenden industrialisierten Markt für Kleinplastiken und kunstgewerbliche Objekte gegenüber. Der Fortschritt in der Mechanisierung erfaßte die Bildenden Künste, und besonders auch die Bildhauer wußten bald, den kunstgewerblichen Charakter ihrer Kunstgattung zu nutzen. Technischer Fortschritt, Wachstum privaten Kapitals als auch die Protegierung durch die Regierung begünstigten die Expansion des Marktes für serielle Skulptur bzw. Plastik. Um die Situation der kommerzialisierten Skulptur zu erfassen, lenkt Isabel Hufschmidt in ihrer Studie den Blick auf den Bildhauer James Pradier (1790 - 1852). Dieser war im Paris der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts einer der prominentesten, produktivsten und erfolgreichsten Künstler, die sich der Kleinplastik zuwandten, um sie in Kooperation mit Gießern seriell herstellen zu lassen und einem breiten Publikum sowohl über Kataloge anzubieten als auch in Verkaufsräumen von Gießerunternehmen zu präsentieren. Mit Themenvielfalt und guten Kontakten zu den Gießern mischte Pradier in den oberen Rängen der industriellen Bildhauerei mit, ist quasi das Exempel eines Künstlers, der sich uns als selbstbewußter "Industrieller" und "Unternehmer" im saint-simonistischen Sinn präsentiert. Die Betrachtung der kommerziellen Ambitionen Pradiers wird dahingehend in Relation zum Werkkonzept untersucht, wobei Arbeiten, die Eingang in die Kommerzialisierung fanden, ikonographisch wie ikonologisch analysiert werden, verbunden mit Fragestellungen zum Verhältnis von Kommerz und Ästhetik. In dieser Studie wird deutlich, wie Pradier für eine Entwicklung im Bereich der kommerziellen Plastik einsteht, wie sie sich seit den 1830ern immer stärker etablierte. Dies durch Künstler, die ihre Chance zur Popularisierung ihrer Werke und finanziellen Absicherung sahen; durch Gießer, die - den Fortschritt im Blick - das kommerzielle Potential der Bildhauerei erkannten; durch Erfinder, die die Verbesserungen im Bereich des Herstellungsprozesses beitrugen; und letztlich durch ein Publikum, das durch seine Nachfrage und sein Kapital die Produktion sicherte. Ein breit gefächertes Themenangebot hielt für jeden Geschmack etwas bereit. Größen- und Materialunterschiede versprachen zudem ein Angebot für jeden Geldbeutel. Das Kunstobjekt aus der seriellen Herstellung stand einer Masse von Konsumenten zur Verfügung. Es handelt sich geradezu um eine Demokratisierung des Kunstgenusses und -besitzes. Das "industrielle Jahrhundert" konnte nicht ohne Folgen für die Bildhauerei als auch für das Selbstverständnis des Künstlers bleiben, womit die kunsthistorische Betrachtung dieses Phänomens herausgefordert wird. Die Studie von Isabel Hufschmidt komplettiert das Puzzle um die Bildhauerei des 19. Jahrhunderts dahingehend um ein weiteres Stück durch eine breitgefächerte Analyse.

"About this title" may belong to another edition of this title.

Store Description

Visit Seller's Storefront

Terms of Sale:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (abebooks.de)

der Firma Agrios Buch- und Medienversand UG e.K. ,Geschäftsführer Ludwig Meier, De-Gasperi-Str. 8, 51469 Bergisch Gladbach nachstehend als Verkäufer bezeichnet.

§ 1 Allgemeines, Begriffsbestimmungen

(1) Der Verkäufer bietet unter dem Nutzernamen Agrios Buch unter der Plattform abebooks.de insbesondere Bücher an. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Verkäufer und dem Kunden in ihrer zum Ze...

More Information
Shipping Terms:

Der Versand ins Ausland findet IMMER mit DHL statt. Auch nach Österreich verschicken wir nur mit DHL! Daher Standardversand == Luftpost!


Detailed Seller Information

List this Seller's Books

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express

Check PayPal Invoice Bank/Wire Transfer