Juristische Encyclopädie, auch zum Gebrauche bei academischen Vorlesungen.

Falck, Niels Nikolaus:

Published by Kiel August Hesse, 1825
Used Hardcover
From Antiquariat Hatry (Heidelberg, Germany)

AbeBooks Seller Since 30 March 2015

Seller Rating 3-star rating

Quantity Available: 1

Available from more sellers

View all  copies of this book
Buy Used
Price: £ 57.92 Convert Currency
Shipping: £ 30.28 From Germany to U.S.A. Destination, Rates & Speeds
Add to basket

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express

Check PayPal Invoice

About this Item

8°. XVIII, 348 S., 1 Bl. Pappband der Zeit, stark berieben und bestossen, Rücken mit Defekten, Vorsatz mit Ausschnitt, Titel stockfleckig, sonst nur schwach gebräunt, die letzten zwei Blatt mit Wasserrand. Zweite, verbesserte Auflage. Niels Nikolaus Falck (1784-1850), Rechtswissenschaftler, Historiker und Staatsmann, "stammte aus Emmerleff, das teilweise zum Herzogtum Schleswig, teilweise als Exklave zum Königreich Dänemark gehörte. Er studierte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ab 1809 arbeitete er als Assessor an der Schleswig-Holsteinischen Kanzlei (bis 1807 Deutsche Kanzlei, ab 1816 Schleswig-Holstein-Lauenburgische Kanzlei) in Kopenhagen, der zentralen Regierungsbehörde für das Herzogtum Schleswig und das Herzogtum Holstein. 1814 wurde Falck o. Professor der Rechte an der Universität Kiel. Fünfmal wurde er zu ihrem Rektor gewählt Während des ersten holsteinischen Verfassungsstreits (1815-20) war er eine Zeit lang Konsulent der nichtadligen Gutsbesitzer und unterstützte Friedrich Christoph Dahlmanns Bemühungen um eine Verfassung für die Herzogtümer, in denen die früheren Rechte der schleswig-holsteinischen Ritterschaft (u. a. Wahl des Landesherrn und Steuerbewilligung) wieder hergestellt werden sollten. Dahlmann war zu diesem Zeitpunkt Syndikus der Ritterschaft. Dabei wurde auch der Vertrag von Ripen aus dem Jahre 1460 wieder herangezogen. Der diesem entnommene Nebensatz "dat se bliwen ewich thosamende ungedeelt", bezogen auf die Verhinderung von Erbteilungen, wurde bald zu einem Schlagwort mit gehöriger Sprengkraft umgedeutet ("up ewich ungedeelt" bzw. "up ewig ungedeelt"), mit dem der aufkommende deutsche Nationalismus in den unter der dänischen Krone stehenden Herzogtümern die Forderung nach einer Loslösung von ganz Schleswig und Holstein aufgrund angeblich historisch verbriefter Rechte forderte. 1850 starb Niels Nikolaus Falck in Kiel. Die Beisetzung erfolgte auf dem St.-Jürgen-Friedhof. Seit der Einebnung dieses Friedhofs im Jahr 1955 befindet sich sein Grabmal auf dem Parkfriedhof Eichhof. Falck war einer der angesehensten Rechtsgeschichtler seiner Zeit, und vor allem sein Handbuch des schleswig-holsteinischen Privatrechts ist bis heute eines der eindrucksvollsten Werke zur Verwaltungs- und Rechtsgeschichte der Herzogtümer geblieben. Im Jahr 1835 wurde er als Vertreter der Kieler Universität Mitglied sowohl der schleswigschen als auch der Holsteinischen Ständeversammlung in Schleswig bzw. Itzehoe. In der zweiten Diät wurde er 1838 als Präsident der schleswigschen Ständeversammlung gewählt. Er trat die Nachfolgen von Magnus von Moltke an, der auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte. Obwohl er im Zuge des aufkommenden Nationalismus der schleswig-holsteinischen Seite näher stand als der dänischen, blieb er in erster Linie Wissenschaftler und der gesamten dänischen Monarchie verbunden. Dadurch verlor er die Sympathien der nationalliberalen Schleswig-Holsteiner. Zwar trat er in Gemeinschaft mit acht anderen Kieler Professoren 1846 in der Schrift Staats- und Erbrecht des Herzogtums Schleswig (Hamburg 1846) gegen den Offenen Brief des Königs Christian VIII. auf, mit dem dieser die Erbfolge zu Ungunsten des Herzogs von Augustenburg regeln wollte und war auch 1848 Mitglied der Konstituierenden Versammlung der Schleswig-Holsteiner, doch hielt er sich parteipolitisch zurück" (Wikipedia). 400 gr. Bookseller Inventory # 16061A

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Juristische Encyclopädie, auch zum Gebrauche...

Publisher: Kiel August Hesse

Publication Date: 1825

Binding: Hardcover

Store Description

Wissenschaftliches und bibliophiles Antiquariat seit 1986 Ankauf wertvoller Einzelstücke und ganzer Bibliotheken Öffnungszeiten des Ladengeschäfts (5 Stockwerke, über 100.000 vorrätige Titel): Dienstag-Samstag 10:30-19:00 Uhr Mitglied im Verband Deutscher Antiquare (VDA) www.antiquare.de Mitglied der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB) www.ilab.org Messeaussteller Aktuelle Kataloge: Alfons Paquet - Held ohne Namen. 777 Nummern. ¿10,- Pinsel und Feder. Autographensammlung Steinhausen - Paquet - Klingmüller. 464 Nummern. ¿10,-

Visit Seller's Storefront

Terms of Sale:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Antiquariat T. Hatry, Thomas Hatry, Hauptstr. 119, 69117 Heidelberg, Tel.: 06221-26202, info@antiquariat-hatry.de

§ 1 Allgemeines

Diese AGB gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen
dem Antiquariat T. Hatry und dem Kunden.

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

  1. Die Online-Darstellung unseres Antiquariats-Sortiments stellt kein bindendes
    Vertragsangebot dar. Indem der Kunde eine kostenpflichtige Bestellung an uns schickt, gibt
    ...
More Information
Shipping Terms:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.

List this Seller's Books