Stock Image

Der Humanitätsgedanke in der Literatur der deutschen Spätaufklärung

Thomas Berger

ISBN 10: 3825354180 / ISBN 13: 9783825354183
Published by Universitätsverlag Winter Nov 2008, 2008
New Condition: Neu Buch
From Agrios-Buch (Bergisch Gladbach, Germany)

AbeBooks Seller Since 11 January 2012

Seller Rating 5-star rating

Quantity Available: 2

Available from more sellers

View all  copies of this book
Buy New
List Price:
Price: £ 65.03 Convert Currency
Shipping: £ 14.82 From Germany to U.S.A. Destination, Rates & Speeds
Add to basket

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express

Check PayPal Invoice Bank/Wire Transfer

About this Item

Neuware - Der Humanitätsbegriff erlangte Ende des 18. Jahrhunderts nicht erst mit Herders umfänglichen Begriffsbestimmungen in den Humanitätsbriefen eine gewisse Popularität. So wurden auch zahlreiche literarische Werke von Beginn an unter dem Aspekt der Humanität rezipiert, allen voran Lessings 'Nathan' und Goethes 'Iphigenie'. In neueren Zeiten wurde das diesen Dramen zugrunde liegende Menschenbild zumeist als schönfärberisch kritisiert. Dies geschah in der Literaturwissenschaft vor allem unter dem Vorzeichen einer Kritik der deutschen Klassik. Die vorliegende Arbeit setzt sich zum Ziel, den Zusammenhang von Literatur und Humanität ausgehend von Lessings Spätwerk bis hin zu Goethes 'Wilhelm Meister'-Romanen auf der Grundlage der modernen Aufklärungsforschung erneut zu hinterfragen. Im Gegensatz zum Vorwurf idealistischer Weltferne wird gerade die realistische Lebensnähe dieser Literatur und damit des Humanitätsgedankens herausgearbeitet. 436 pp. Deutsch. Bookseller Inventory # 9783825354183

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Der Humanitätsgedanke in der Literatur der ...

Publisher: Universitätsverlag Winter Nov 2008

Publication Date: 2008

Binding: Buch

Book Condition:Neu

About this title

Synopsis:

Der Humanitätsbegriff entwickelte sich Ende des 18. Jahrhunderts nicht erst mit Herders umfangreichen Begriffsbestimmungen in den Humanitätsbriefen zum Schlagwort. So wurden zahlreiche literarische Werke schon frühzeitig unter dem Aspekt der Humanität rezipiert, allen voran Goethes "verteufelt humanes" Schauspiel 'Iphigenie auf Tauris'. Das diesem Drama zugrunde liegende Menschenbild wird heutzutage jedoch meist als schönfärberisch verworfen: In der neueren Literaturwissenschaft diente die Auseinandersetzung mit dem Humanitätsideal vor allem einer kritischen Hinterfragung der Weimarer Klassik. Die vorliegende Arbeit unterzieht den Zusammenhang von Literatur und Humanität auf Grundlage der modernen Aufklärungsforschung einer Neubewertung. Ausgehend von Lessings Spätwerk bis hin zu Goethes 'Wilhelm Meister'-Romanen wird in textnahen, exemplarischen Interpretationen im Gegensatz zum Vorwurf idealistischer Weltferne gerade die realistische Lebensnähe dieser Literatur und damit des Humanitätsgedankens herausgearbeitet.

"About this title" may belong to another edition of this title.