Eigenh. Schriftstück (Fragment?) mit U.

Goercke, Johann, Militär, Mediziner (1750-1822).

Used / Quantity Available: 0
Available From More Booksellers
View all  copies of this book

About the Book

We're sorry; this specific copy is no longer available. Here are our closest matches for Eigenh. Schriftstück (Fragment?) mit U. by Goercke, Johann, Militär, Mediziner (1750-1822)..

Description:

Berlin, 16. I. 1816, 4°. ¼ Seite. An den "Königlich Sächsischen Kommissions-Recht und Justizamtmann" Dietrich: "General-Staabs-Chirurgen und Chef des Militair-Medizinal-Wesens der Königl. Preußischen Armee. [.]" - Zunächst Regimentschirurg u.a. in Königsberg und Potsdam, wurde er 1778 Chirurg der Leibkompanie des Königs in Potsdam. Er organisierte für seine Kollegen Fortbildungsveranstaltungen und initiierte die Stiftung einer Chirurgischen Bibliothek. Seit 1784 Pensionärchirurg des Invalidenhauses in Berlin, wurde er während einer Studienreise durch Europa (1787-89) Regiments- und Stellvertretender Generalstabschirurg. Goercke baute das preuß. Heeressanitätswesen aus, führte 1793 erstmals mobile Feldlazarette ein und verbesserte die Ausbildung der Militärärzte; infolge seiner Bemühungen wurde 1795 die Pepinière errichtet. 1795 erfolgte die Aufnahme in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina. 1797 wurde er Generalstabschirurg und stellte in den Befreiungskriegen erstmals Sanitätskorps aus Zivilärzten und Medizinstudenten zusammen. Goercke, der als der bedeutendste Militärarzt seiner Zeit gilt, war Mitherausgeber der Pharmacopoea Castrensis Borussica (1805) und verfaßte eine Kurze Beschreibung der bei der Königlich-Preußischen Armee stattfindenden Krankentransportmittel (1814). Bookseller Inventory #

Bibliographic Details

Title: Eigenh. Schriftstück (Fragment?) mit U.

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Goercke, Johann, Militär, Mediziner (1750-1822).
Used Hardcover Quantity Available: 1
Rating
[?]

Book Description Berlin, 16. I. 1816, 4°. ¼ Seite. An den "Königlich Sächsischen Kommissions-Recht und Justizamtmann" Dietrich: "General-Staabs-Chirurgen und Chef des Militair-Medizinal-Wesens der Königl. Preußischen Armee. [.]" - Zunächst Regimentschirurg u.a. in Königsberg und Potsdam, wurde er 1778 Chirurg der Leibkompanie des Königs in Potsdam. Er organisierte für seine Kollegen Fortbildungsveranstaltungen und initiierte die Stiftung einer Chirurgischen Bibliothek. Seit 1784 Pensionärchirurg des Invalidenhauses in Berlin, wurde er während einer Studienreise durch Europa (1787-89) Regiments- und Stellvertretender Generalstabschirurg. Goercke baute das preuß. Heeressanitätswesen aus, führte 1793 erstmals mobile Feldlazarette ein und verbesserte die Ausbildung der Militärärzte; infolge seiner Bemühungen wurde 1795 die Pepinière errichtet. 1795 erfolgte die Aufnahme in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina. 1797 wurde er Generalstabschirurg und stellte in den Befreiungskriegen erstmals Sanitätskorps aus Zivilärzten und Medizinstudenten zusammen. Goercke, der als der bedeutendste Militärarzt seiner Zeit gilt, war Mitherausgeber der Pharmacopoea Castrensis Borussica (1805) und verfaßte eine Kurze Beschreibung der bei der Königlich-Preußischen Armee stattfindenden Krankentransportmittel (1814). Bookseller Inventory # 32181

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
£ 181.50
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 7.12
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds