Eigenh. Briefkarte mit U.

Freund, Wilhelm Alexander, Gynäkologe (1833-1917).

Used / Quantity Available: 0
Available From More Booksellers
View all  copies of this book

About the Book

We're sorry; this specific copy is no longer available. Here are our closest matches for Eigenh. Briefkarte mit U. by Freund, Wilhelm Alexander, Gynäkologe (1833-1917)..

Description:

Karlsbad, 21. II. 1899, Quer-8°. 1 S. Gedruckter Name u. Adresse. An einen Kollegen: "[.] Eine Grippe hat mich verhindert mich nach dem Befinden unserer Klientin zu erkundigen. Hoffentlich geht es derselben gut [.]". - Der Sohn eines Arztes studierte in Breslau Medizin, wurde 1855 promoviert und ließ sich dort als Privatdozent nieder. Gleichzeitig eröffnete er eine Praxis als Frauenarzt. Seit 1860 habilitiert, wurde er 1874 a.o. Prof. in Breslau, 1878 Prof. und Direktor der Frauenklinik in Straßburg. Er spezialisierte sich auf die Geburtshilfe, worüber er zahlreiche Abhandlungen verfaßte. Seine Operationsmethode bei Gebärmutterkrebs wurde als "Freundsche Operation" bekannt. Nach seiner Emeritierung 1901 ließ er sich in Berlin nieder, wo er auch mit schöngeistiger Literatur in Erscheinung trat. Freund veröffentlichte u.a. "Blicke in’s Culturleben" (1879) und "Gynäkologische Klinik" (1885); seine Autobiographie "Leben und Arbeit" erschien 1913. Bookseller Inventory #

Bibliographic Details

Title: Eigenh. Briefkarte mit U.

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Freund, Wilhelm Alexander, Gynäkologe (1833-1917).
Used Quantity Available: 1
Rating
[?]

Book Description Karlsbad, 21. II. 1899, Quer-8°. 1 S. Gedruckter Name u. Adresse. An einen Kollegen: "[.] Eine Grippe hat mich verhindert mich nach dem Befinden unserer Klientin zu erkundigen. Hoffentlich geht es derselben gut [.]". - Der Sohn eines Arztes studierte in Breslau Medizin, wurde 1855 promoviert und ließ sich dort als Privatdozent nieder. Gleichzeitig eröffnete er eine Praxis als Frauenarzt. Seit 1860 habilitiert, wurde er 1874 a.o. Prof. in Breslau, 1878 Prof. und Direktor der Frauenklinik in Straßburg. Er spezialisierte sich auf die Geburtshilfe, worüber er zahlreiche Abhandlungen verfaßte. Seine Operationsmethode bei Gebärmutterkrebs wurde als "Freundsche Operation" bekannt. Nach seiner Emeritierung 1901 ließ er sich in Berlin nieder, wo er auch mit schöngeistiger Literatur in Erscheinung trat. Freund veröffentlichte u.a. "Blicke in’s Culturleben" (1879) und "Gynäkologische Klinik" (1885); seine Autobiographie "Leben und Arbeit" erschien 1913. Bookseller Inventory # 32206

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
£ 151.72
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 7.14
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds