Eigenh. Brief mit U.

Straus, Oscar, Komponist (1870-1954).

Used / Quantity Available: 0
Available From More Booksellers
View all  copies of this book

About the Book

We're sorry; this specific copy is no longer available. Here are our closest matches for Eigenh. Brief mit U. by Straus, Oscar, Komponist (1870-1954)..

Description:

Berlin, 27. I. 1931, Kl.-4°. 2 Seiten. Doppelblatt. Hotelbriefpapier. An den Intendanten der Staatsoper Berlin, Franz Ludwig Hörth (1883-1934): "[.] Bevor ich wegfahre, möcht ich Ihnen doch adieu und auf Wiedersehen sagen [.] Schade daß die gemeinsame [Zeit] so unharmonisch geendet hat. Es ist Vieles, was wir beabsichtigt haben und was wir sicher hätten herausholen können unter den Tisch gefallen. Wenn ich ein paar Tage früher gekommen wäre, hätten wir uns doch noch über Manches verständigen können und dem Ganzen zu einer überzeugenden Form verhelfen können. Da kann man nichts machen, wie wir in Wien sagen [.]". - Straus war erst wenige Tage zuvor von einer großen und erfolgreichen Reise nach New York und Hollywood zurückgekommen und hatte das Stück "Der Bauerngeneral" mitgebracht, das im März in Wien in Szene gehen sollte. - Gelocht. Bookseller Inventory #

Bibliographic Details

Title: Eigenh. Brief mit U.




Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Straus, Oscar, Komponist (1870–1954).
Published by Berlin, 7. November 1905. (1905)
Used Quantity Available: 1
Seller
Kotte Autographs GmbH
(Roßhaupten, Germany)
Rating
[?]

Book Description Berlin, 7. November 1905., 1905. 1½ SS. auf Doppelblatt. Gr.-4to. An einen Herrn Schnitzer: „Herr Sliwinski hat mir Ihr an ihn gerichtetes Schreiben vom 4. d. M. zur Beantwortung übergeben. Offengestanden, weiss ich nicht, was ich mit demselben anfangen soll, da dasselbe nicht einen positiven Vorschlag erhält. Was Ihre Behauptung anlangt, man hätte durch zu späte Lieferung des Materials eine direkte Handhabe zur Prozessführung geboten, so muss ich Ihnen sagen, dass ich mich in diesem Punkt bedingungslos auf Herrn Sliwinski verlasse, der mich versichert, das Material sei rechtzeitig geliefert worden. Alles andere aber verstehe ich nicht. Was wollen Sie denn, das geschehen soll? Was nennen Sie eine ‚solche Lösung, die zu einem für das Werk gedeihlichen Erfolge führt’? Es giebt hier nur eine Lösung, die der Direktion des Theaters a/d Wien convenieren würde: Rückzahlung des Vorschusses und Verzicht auf die Aufführung! Ich kann doch nicht glauben, dass dies in Ihren Intentionen liegt! [.] [Es] besteht von unserer Seite durchaus keine Absicht, in Compromissverhandlungen mit den Herren Karczag und Wallner, die sich in dieser Sache überaus unfair benommen haben zu treten. – Einer Klage können wir mit Ruhe entgegensehen [.]". – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des Verlags Felix Bloch Erben. – Papierbedingt etwas gebräunt und mit kleineren Randläsuren; die linke untere Ecke etwas gebräunt. Bookseller Inventory # 16166

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
£ 181.41
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 8.75
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds