Deutsches Recht, 5. Jahrgang 1935, Heft 17/18: Zum Reichsparteitag 1935. 15. September 1935. Zentralorgan des NS.-Rechtswahrerbundes

Frank, Dr. Hans (Herausgeber):

Published by Berlin, Deutscher Rechtsverlag GmbH,, 1935
Soft cover
From Galerie für gegenständliche Kunst (Kirchheim unter Teck, Germany)

AbeBooks Seller Since 31 March 2015

Quantity Available: 2

Buy Used
Price: £ 26.58 Convert Currency
Shipping: £ 16.87 From Germany to U.S.A. Destination, Rates & Speeds
Add to basket

About this Item

Vollständige Ausgabe im Orignal-Verlagseinband: Einzelheft (rote Broschur mit Klammerheftung) im Format 21 x 30 cm), Seiten 427-467, gegliedert in: Aufsätze / Kritische Umschau / Schrifttum. - Aus dem Inhalt:Dr. Hans Frank: Aufruf an die deutschen Rechtswahrer zum Parteitag der Freiheit 1935 ("Die großen Parteitage der nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei werden immer mehr die tiefen Besinnungsstunden der deutschen Welt. Das deutsche Volk ist in diesen Parteitagen mit ihrer ganzen symbolischen Wucht und ihrem stattlichen Feierbild eine Einheit. Generationen und Generationen, Jahrhunderte um Jahrhunderte sind über diesen deutschen Boden hinweggeschritten und haben von Anfang bis Ende ihres Lebens diese eine große Sehnsucht nach der deutschen Einheit in sich getragen. Herrschergeschlechter stiegen auf und vergingen; Religionen brandeten im deutschen Gemüt; politische Neigungen und soziale Strömungen durchbebten diesen Lebensraum unseres Volkes mit größter Schicksalswucht: immer war es die deutsche Einheit, die als gleichsam letzte Lebensmission unseres Volkes von Arminius bis Bismarck die deutsche Idee gab. Das grandiose revolutionäre Geschehen des Nationalsozialismus von Adolf Hitler hat die Erfüllung gebracht.") / Reichsleiter Alfred Rosenberg: Unser Kampf ist entscheidend für die Zukunft Deutschlands / Reichsleiter Dr.Robert Ley: Freiheit und Arbeit (". wir haben auch die wirtschaftlichen Interessen aus der Deutschen Arbeitsfront herauslassen müssen, denn sonst wäre keine Gemeinschaft geworden. Immer wieder wurde uns vorgeworfen, daß die NSDAP kein Wirtschaftsprogramm habe. Im Jahre 1927 unterbreitete ein "namhafter Führer" aus der Partei Adolf Hitler ein Wirtschaftsprogramm. Unser Führer lehnte ab: "das wäre das Dümmste von allem, was ich tun könnte", sagte er, "Wirtschaftsprogramm haben wir so reichlich, daß ich mich nicht dazu hergebe, noch ein weiteres aufzustellen!" Nein, das kann man nicht, wir müssen nicht Wirtschaftsprogramme in den Vordergrund unseres Handelns stellen, sondern den schaffenden deutschen Menschen") / Oberregierungsrat Dr.Stamm, Referent für den Arbeitendienst im Reichs- und Preußischen Ministerium des Innern: Der Reichsarbeitsdienst (Die einberufenen Arbeitsdienstpflichtigen, Arbeitsdienstfreiwillige, Die Arbeit am Boden, Hauptarbeitsaufgaben des Reichsarbeitsdienstes) / Stabsabteilungsleiter Dr.Hans Merkel: Der Reichsnährstand und seine Bedeutung für das deutsche Recht / Dr. Fritz Todt, Generalsinspektor für das deutsche Straßenwesen: Wesen und Recht der Reichsautobahnen / Karl Helmut Patutschnick, Berlin, Referent in der Parteiamtliche Prüfungskommission zum Schutze des NS-Schrifttums: Die rechtliche Stellung der Parteiamtliche Prüfungskommission zum Schutze des NS-Schrifttums ("die parteiamtliche Prüfungskommission befasst sich ausschließlich mit nationalsozialistischem Schrifttum. Ihre Arbeit ist keine Zensur, sondern im Grundsätzlichen die Feststellung, was ist nationalsozialistisch und was ist vom nationalsozialistischen Gesichtpunkt aus abzulehnen. Ihre Maßnahmen sind die Durchführung der sich aus dieser Feststellung ergebenden Forderungen. Das Recht hierzu erwächst ihr aus der nationalsozialistischen Idee, deren Reinhaltung und deren weitere Ausgestaltung höchste Pflicht der Partei ist") / Dr. Georg Usadel, Ministerialrat im Reichs- und Preußischen Ministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung: Grundlagen von Erziehung und Recht / Oberbürgermeister Willy Liebel, Nürnberg: Der "Zweckverband Reichsparteitag Nürnberg", Körperschaft des öffentlichen Rechts / Rechtsanwalt Dr. Helmut Seydel, Berlin: Treu und Glauben / Dr. Roger Diener, Berlin: Rosenbergs "Mythus" und die deutsche Rechtserneuerung / Geh.Oberregierungsrat Dr.Schneider, Präsident des Badischen Verwaltungsgerichtshofes: Verwaltungsgerichtsbarkeit im neuen Reich. - Erstausgabe, EA, erste Auflage in guter Erhaltung. - Deutschland, 3.Reich, Deutsche Rechtsfront, NS.-Rechtserneuerung, Zentralorgan des Bundes Nationalso. Bookseller Inventory # 13026

Ask Seller a Question

Bibliographic Details

Title: Deutsches Recht, 5. Jahrgang 1935, Heft 17/...

Publisher: Berlin, Deutscher Rechtsverlag GmbH,

Publication Date: 1935

Binding: Soft cover

Edition: 1st Edition

Store Description

www.galerie-im-netz.de

Visit Seller's Storefront

Terms of Sale:

Versandantiquariat: Galerie für gegenständliche Kunst ____Max-Eyth-Str. 42 - 73230 Kirchheim unter Teck___Telefon: 07021-76646___e-Mail: info@galerie-im-netz.de ___UID / VAT: DE145929610 ___Bitte beachten Sie bei diesem Titel insbesondre Nr. 9 unserer AGB! Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen, Stand 01.01.2015 1. Allgemeines - Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Eigentumsvorbehalt 4. Vergütung 5. Gefahrübergang 6. Gewährleistung 7. Haftungsbeschränkungen und -freistellung 8. Datenschutz...

More Information
Shipping Terms:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Detailed Seller Information

List this Seller's Books

Payment Methods
accepted by seller

Visa Mastercard American Express

Check