Auswertung von Interviews zur Untersuchung der Transferfähigkeit algebraischer Methoden in der Grundschule

Jasmin Schnell

Published by GRIN Verlag Nov 2010, 2010
ISBN 10: 3640746503 / ISBN 13: 9783640746507
Used / Taschenbuch / Quantity Available: 0
Available From More Booksellers
View all  copies of this book

About the Book

We're sorry; this specific copy is no longer available. AbeBooks has millions of books. We've listed similar copies below.

Description:

Neuware - Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Mathematik - Didaktik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie in vielen anderen europäischen Ländern ist der Mathematikunterricht in Deutschland so aufgebaut, dass Algebra erst nach langjähriger Ausbildung der arithmetischen Fähigkeiten in Jahrgangsstufe sieben, beziehungsweise aufgrund der Verkürzung der gymnasialen Schulzeit auf acht Jahre am Gymnasium , in Klasse sechs eingeführt wird. Diese Tatsache begründet sich unter anderem dadurch, dass sich aus historischer Sicht die Algebra aus der Arithmetik heraus entwickelt hat und das Kind, in Anlehnung an die Stufentheorie des Entwicklungspsychologen Jean Piaget, erst mit einem Alter von 12 Jahren in das Stadium der formalen Operation übergeht, in der es die Fähigkeit erwirbt, algebraisch zu denken (vgl. GERHARD 2008, 113). Seit mehreren Jahren, nicht zuletzt durch die Ergebnisse internationaler Vergleichstests wie PISA, wird in Fachkreisen unter dem Begriff 'Early Algebra' diskutiert, ob die Einführung erster Ansätze von Algebra in der Grundschule für die Ausbildung der algebraischen Fähigkeiten in der Sekundarstufe förderlich sein könnte (vgl. HRZÁN; SEFIEN 2009, 16ff.). Hintergrund ist die Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler bei der späten Einführung der Algebra in der Sekundarstufe, deutliche Probleme mit dieser Disziplin haben. LINCHEVSKI und HERSCOVICS (1996) beschreiben den Übergang der Arithmetik zur Algebra als 'cognitive gap' (vgl. SPECHT 2009, 20ff.). Während sich die Arithmetik den Schülern auf natürliche Weise erschließt, muss sich die Algebra erst zum konkreten Unterrichtsgegenstand etablieren, um von den Schülern verstanden zu werden. Dieses 'cognitive gap' widerspricht aber nicht grundsätzlich einer früheren Einführung der Algebra, wie es nach der Stufentheorie von PIAGET der Fall ist. GERHARD (2008) stellt in diesem Zusammenhang die Thes 132 pp. Deutsch. Bookseller Inventory #

About this title:

Reseña del editor: Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Mathematik - Didaktik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie in vielen anderen europäischen Ländern ist der Mathematikunterricht in Deutschland so aufgebaut, dass Algebra erst nach langjähriger Ausbildung der arithmetischen Fähigkeiten in Jahrgangsstufe sieben, beziehungsweise aufgrund der Verkürzung der gymnasialen Schulzeit auf acht Jahre am Gymnasium , in Klasse sechs eingeführt wird. Diese Tatsache begründet sich unter anderem dadurch, dass sich aus historischer Sicht die Algebra aus der Arithmetik heraus entwickelt hat und das Kind, in Anlehnung an die Stufentheorie des Entwicklungspsychologen Jean Piaget, erst mit einem Alter von 12 Jahren in das Stadium der formalen Operation übergeht, in der es die Fähigkeit erwirbt, algebraisch zu denken (vgl. GERHARD 2008, 113). Seit mehreren Jahren, nicht zuletzt durch die Ergebnisse internationaler Vergleichstests wie PISA, wird in Fachkreisen unter dem Begriff â??Early Algebraâ?? diskutiert, ob die Einführung erster Ansätze von Algebra in der Grundschule für die Ausbildung der algebraischen Fähigkeiten in der Sekundarstufe förderlich sein könnte (vgl. HRZÁN; SEFIEN 2009, 16ff.). Hintergrund ist die Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler bei der späten Einführung der Algebra in der Sekundarstufe, deutliche Probleme mit dieser Disziplin haben. LINCHEVSKI und HERSCOVICS (1996) beschreiben den Ã?bergang der Arithmetik zur Algebra als â??cognitive gapâ?? (vgl. SPECHT 2009, 20ff.). Während sich die Arithmetik den Schülern auf natürliche Weise erschlieÃ?t, muss sich die Algebra erst zum konkreten Unterrichtsgegenstand etablieren, um von den Schülern verstanden zu werden. Dieses â??cognitive gapâ?? widerspricht aber nicht grundsätzlich einer früheren Einführung der Algebra, wie es nach der Stufentheorie von PIAGET der Fall ist. GERHARD (2008) stellt in diesem Zusammenhang die These auf, dass der Erwerb von algebraischen Kenntnissen

"About this title" may belong to another edition of this title.

Bibliographic Details

Title: Auswertung von Interviews zur Untersuchung ...
Publisher: GRIN Verlag Nov 2010
Publication Date: 2010
Binding: Taschenbuch
Book Condition: Neu

Top Search Results from the AbeBooks Marketplace

1.

Jasmin Schnell
Published by Grin Verlag Gmbh (2013)
ISBN 10: 3640746503 ISBN 13: 9783640746507
Used Taschenbuch Quantity Available: 1
Seller
Rheinberg-Buch
(Bergisch Gladbach, Germany)
Rating
[?]

Book Description Grin Verlag Gmbh, 2013. Taschenbuch. Book Condition: Gebraucht. Gebraucht - Sehr gut leichte Verschmutzung - Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Mathematik - Didaktik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie in vielen anderen europäischen Ländern ist der Mathematikunterricht in Deutschland so aufgebaut, dass Algebra erst nach langjähriger Ausbildung der arithmetischen Fähigkeiten in Jahrgangsstufe sieben, beziehungsweise aufgrund der Verkürzung der gymnasialen Schulzeit auf acht Jahre am Gymnasium , in Klasse sechs eingeführt wird. Diese Tatsache begründet sich unter anderem dadurch, dass sich aus historischer Sicht die Algebra aus der Arithmetik heraus entwickelt hat und das Kind, in Anlehnung an die Stufentheorie des Entwicklungspsychologen Jean Piaget, erst mit einem Alter von 12 Jahren in das Stadium der formalen Operation übergeht, in der es die Fähigkeit erwirbt, algebraisch zu denken (vgl. GERHARD 2008, 113). Seit mehreren Jahren, nicht zuletzt durch die Ergebnisse internationaler Vergleichstests wie PISA, wird in Fachkreisen unter dem Begriff Early Algebra diskutiert, ob die Einführung erster Ansätze von Algebra in der Grundschule für die Ausbildung der algebraischen Fähigkeiten in der Sekundarstufe förderlich sein könnte (vgl. HRZÁN; SEFIEN 2009, 16ff.). Hintergrund ist die Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler bei der späten Einführung der Algebra in der Sekundarstufe, deutliche Probleme mit dieser Disziplin haben. LINCHEVSKI und HERSCOVICS (1996) beschreiben den Übergang der Arithmetik zur Algebra als cognitive gap (vgl. SPECHT 2009, 20ff.). Während sich die Arithmetik den Schülern auf natürliche Weise erschließt, muss sich die Algebra erst zum konkreten Unterrichtsgegenstand etablieren, um von den Schülern verstanden zu werden. Dieses cognitive gap widerspricht aber nicht grundsätzlich einer früheren Einführung der Algebra, wie es nach der Stufentheorie von PIAGET der Fall ist. GERHARD (2008) stellt in diesem Zusammenhang die These auf, dass der Erwerb von algebraischen Kenntnissen nicht unbedingt abhängig vom Alter, sondern primär von der Art und Weise, wie Algebra von der entsprechenden Lehrkraft vermittelt wird, sei (vgl. GERHARD 2008, 118). Dies untermauerte auch der russische Didaktiker DAVYDOV durch seine aufschlussreichen Experimente in den Jahren 1964 bis 1967. Er bewies, dass der Einsatz von Variablen viel früher erfolgen kann, nämlich bereits im Grundschulalter. Seine Untersuchungen zeigen, dass dies bis zu einem gewissen Grad sogar noch vor dem Rechnen mit Zahlen möglich ist (vgl. MALLE 1993, 158). 132 pp. Deutsch. Bookseller Inventory # INF1000866931

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy Used
£ 2.18
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 15.08
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

2.

Schnell, Jasmin
Published by GRIN Verlag (2010)
ISBN 10: 3640746503 ISBN 13: 9783640746507
New Softcover Quantity Available: 15
Print on Demand
Seller
Rating
[?]

Book Description GRIN Verlag, 2010. Book Condition: New. This item is printed on demand for shipment within 3 working days. Bookseller Inventory # LP9783640746507

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
£ 34.46
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 4.40
From Germany to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

3.

Schnell, Jasmin
Published by GRIN Verlag (2016)
ISBN 10: 3640746503 ISBN 13: 9783640746507
New Paperback Quantity Available: 1
Print on Demand
Seller
Ria Christie Collections
(Uxbridge, United Kingdom)
Rating
[?]

Book Description GRIN Verlag, 2016. Paperback. Book Condition: New. PRINT ON DEMAND Book; New; Publication Year 2016; Not Signed; Fast Shipping from the UK. No. book. Bookseller Inventory # ria9783640746507_lsuk

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
£ 46.31
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 3.34
From United Kingdom to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

4.

Jasmin Schnell
Published by GRIN Verlag
ISBN 10: 3640746503 ISBN 13: 9783640746507
New Paperback Quantity Available: 20
Seller
BuySomeBooks
(Las Vegas, NV, U.S.A.)
Rating
[?]

Book Description GRIN Verlag. Paperback. Book Condition: New. Paperback. 136 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.3in. x 0.3in.Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Mathematik - Didaktik, Note: 1, 0, Johann Wolfgang Goethe-Universitt Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie in vielen anderen europischen Lndern ist der Mathematikunterricht in Deutschland so aufgebaut, dass Algebra erst nach langjhriger Ausbildung der arithmetischen Fhigkeiten in Jahrgangsstufe sieben, beziehungsweise aufgrund der Verkrzung der gymnasialen Schulzeit auf acht Jahre am Gymnasium , in Klasse sechs eingefhrt wird. Diese Tatsache begrndet sich unter anderem dadurch, dass sich aus historischer Sicht die Algebra aus der Arithmetik heraus entwickelt hat und das Kind, in Anlehnung an die Stufentheorie des Entwicklungspsychologen Jean Piaget, erst mit einem Alter von 12 Jahren in das Stadium der formalen Operation bergeht, in der es die Fhigkeit erwirbt, algebraisch zu denken (vgl. GERHARD 2008, 113). Seit mehreren Jahren, nicht zuletzt durch die Ergebnisse internationaler Vergleichstests wie PISA, wird in Fachkreisen unter dem Begriff Early Algebra diskutiert, ob die Einfhrung erster Anstze von Algebra in der Grundschule fr die Ausbildung der algebraischen Fhigkeiten in der Sekundarstufe frderlich sein knnte (vgl. HRZN; SEFIEN 2009, 16ff. ). Hintergrund ist die Tatsache, dass Schlerinnen und Schler bei der spten Einfhrung der Algebra in der Sekundarstufe, deutliche Probleme mit dieser Disziplin haben. LINCHEVSKI und HERSCOVICS (1996) beschreiben den bergang der Arithmetik zur Algebra als cognitive gap (vgl. SPECHT 2009, 20ff. ). Whrend sich die Arithmetik den Schlern auf natrliche Weise erschliet, muss sich die Algebra erst zum konkreten Unterrichtsgegenstand etablieren, um von den Schlern verstanden zu werden. Dieses cognitive gap widerspricht aber nicht grundstzlich einer frheren Einfhrung der Algebra, wie es nach der Stufentheorie von PIAGET der Fall ist. GERHARD (2008) stellt in diesem Zusammenhang die These auf, dass der Erwerb von algebraischen Kenntnissen This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN. Paperback. Bookseller Inventory # 9783640746507

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
£ 69.68
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 3.28
Within U.S.A.
Destination, Rates & Speeds

5.

Jasmin Schnell
Published by GRIN Verlag, Germany (2013)
ISBN 10: 3640746503 ISBN 13: 9783640746507
New Paperback Quantity Available: > 20
Print on Demand
Seller
The Book Depository EURO
(London, United Kingdom)
Rating
[?]

Book Description GRIN Verlag, Germany, 2013. Paperback. Book Condition: New. Auflage.. 210 x 148 mm. Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Mathematik - Didaktik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universitat Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie in vielen anderen europaischen Landern ist der Mathematikunterricht in Deutschland so aufgebaut, dass Algebra erst nach langjahriger Ausbildung der arithmetischen Fahigkeiten in Jahrgangsstufe sieben, beziehungsweise aufgrund der Verkurzung der gymnasialen Schulzeit auf acht Jahre am Gymnasium, in Klasse sechs eingefuhrt wird. Diese Tatsache begrundet sich unter anderem dadurch, dass sich aus historischer Sicht die Algebra aus der Arithmetik heraus entwickelt hat und das Kind, in Anlehnung an die Stufentheorie des Entwicklungspsychologen Jean Piaget, erst mit einem Alter von 12 Jahren in das Stadium der formalen Operation ubergeht, in der es die Fahigkeit erwirbt, algebraisch zu denken (vgl. GERHARD 2008, 113). Seit mehreren Jahren, nicht zuletzt durch die Ergebnisse internationaler Vergleichstests wie PISA, wird in Fachkreisen unter dem Begriff Early Algebra diskutiert, ob die Einfuhrung erster Ansatze von Algebra in der Grundschule fur die Ausbildung der algebraischen Fahigkeiten in der Sekundarstufe forderlich sein konnte (vgl. HRZAN; SEFIEN 2009, 16ff.). Hintergrund ist die Tatsache, dass Schulerinnen und Schuler bei der spaten Einfuhrung der Algebra in der Sekundarstufe, deutliche Probleme mit dieser Disziplin haben. LINCHEVSKI und HERSCOVICS (1996) beschreiben den Ubergang der Arithmetik zur Algebra als cognitive gap (vgl. SPECHT 2009, 20ff.). Wahrend sich die Arithmetik den Schulern auf naturliche Weise erschliesst, muss sich die Algebra erst zum konkreten Unterrichtsgegenstand etablieren, um von den Schulern verstanden zu werden. Dieses cognitive gap widerspricht aber nicht grundsatzlich einer fruheren Einfuhrung der Algebra, wie es nach der Stufentheorie von PIAGET der Fall ist. GERHARD (2008) stellt in diesem Zusammenhang die These auf, dass der Erwerb von algebraischen Kenntnisse. Bookseller Inventory # AAV9783640746507

More Information About This Seller | Ask Bookseller a Question

Buy New
£ 78.70
Convert Currency

Add to Basket

Shipping: £ 3
From United Kingdom to U.S.A.
Destination, Rates & Speeds